ERSTER HEIMSIEG WIRD ERST GEGEN ENDE DEUTLICH

Wie immer galt auch bei diesem Abendspiel auf der Südanlage: Ab op de Äsch! (Bildquelle: www.fupa.net)

In der Aufstellung gab es nur einen Wechsel gegenüber dem 7:1 in Norf. In der Innenverteidigung durfte Maik König für den verhinderten Alex Hermel ran. Ansonsten schenkte Trainer Kevin Hahn der Startelf des vergangenen Spieltags das Vertrauen. Mit Anpfiff der Partie waren die Rollen in diesem Abendspiel klar verteilt. Die Weißenberger suchten ihr Glück in der Defensive und standen dazu sehr tief in der eigenen Hälfte um bei Ballgewinn mit langen Bällen auf ihren schnellen Stürmer zu arbeiten. Der Spielaufbau des FC Süd war in der Anfangsphase etwas zu behäbig und von kleinen Fehlern geprägt, was nicht zuletzt auch den Platzverhältnissen geschuldet war. Diese Fehler kamen der SVG natürlich zu Gute und so konnten diese nach einem individuellen Schnitzer im Spielaufbau des Süds schnell umschalten und bereits in der 14. Minute das 0:1 aus Sicht der Gastgeber erzielen. Und wie schon in Norf rannte man einem frühen Rückstand hinterher.
Doch davon ließ man sich nicht aus dem Konzept bringen. Nach und nach bekam man mehr Sicherheit ins eigene Spiel und direkt wurde es auch 2-3 mal gefährlich. In der 31. Spielminute kombinierte man sich dann auf der linken Seite mit mehreren schnellen Pässen klasse durch, ehe Christian Sichau den Ball zur Tormaschiene Murat Köktürkbringt, der den Ball trocken zum 1:1 in die Maschen befördert. Im weiteren Verlauf der 1. Hälfte blieb man spielbestimmend, es blieb jedoch beim 1:1 zur Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild wie zu Beginn der ersten. Nervöser Spielaufbau und einige individuelle Fehler, die die Weißenberger zweimal gefährlich vors Tor kommen lassen. Anders als in der ersten Halbzeit ließen sie ihre Chancen jedoch ungenutzt. Nach erneuter Stabilisation fand man wieder besser rein und erkämpfte sich einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Diesem nahm sich Berkay Köktürk an und erwischte den Torhüter der Gäste, mit einem Schuss in die Torwartecke auf dem falschen Fuß. Dieser war schon auf dem Weg in die andere Ecke und kann dem Ball nur noch zusehen, wie er ins Tor rollt. 2:1 für Süd, Spiel gedreht.
In der Folge entwickelte sich ein wenig attraktives Spiel, in dem die Einwechslungen von Florian Kemmerling und Luca Peters noch mal etwas Schwung brachten. Nachdem die Gäste in der Schlussphase nochmal alles nach vorne werfen ist es in der 88. Spielminute Florian „Kimme“ Kemmerling, der einen Pass von Berkay Köktürk stark erläuft, den Ball dann über den Torwart spielt und schlussendlich im Tor versenkt. Somit war der Deckel auf der Partie, die jedoch noch nicht beendet war. Und so tankt sich in der 89. Minute Berkay noch einmal durch den 16er. Den anschließenden Schuss kann der Keeper nicht parieren und so netzt er zum etwas schmeichelhaften 4:1 Endstand ein. Die Vorlage kam von seinem großen Bruder Murat.

Am Wochenende kann man sich nun entspannt zurück lehnen und die Ligakonkurrenz bei ihren Aufgaben beobachten, ehe es nächste Woche erneut Donnerstags mit dem 3. Spieltag weitergeht. Dieser führt den FC Süd zum SV Rosellen, wo man letzte Saison als bessere Mannschaft das Spiel verlor. Es gibt also etwas gut zu machen!

- Hannes Goetz

Zurück